Previous
Next
zurück zu Aktuelles

Topcon Healthcare launcht MYAH

MYAH

Mitte dieses Jahrhunderts wird nach einer Prognose des australischen Brien Holden Institutes jeder zweite Mensch kurzsichtig sein. Die Myopie-Entwicklung der vergangenen Jahre ist besorgniserregend und sie schreitet schnell voran, so dass es in nur dreißig Jahren im Vergleich zu 2010 beinahe doppelt so viele Betroffene geben könnte. In Deutschland sind die Zahlen zwar nicht so alarmierend wie beispielsweise in Asien, aber unabhängig von der tatsächlichen Anzahl der Myopen, ist die infrage kommende Zielgruppe für ein Myopie-Management klar definiert. Bei jedem Kind mit einer einsetzenden Kurzsichtigkeit muss geklärt werden, ob es sich um eine progressive Myopie handelt, deren Folgen mit geeigneten Maßnahmen abgebremst werden könnte. 

MYAH hat für diese Entscheidung alle Werkzeuge an Bord und bietet darüber hinaus als Hornhauttopograph alle Mess-Möglichkeiten für die Kontaktlinsenanpassung inklusive Keratokonus-Screening und Pupillometrie. Abgerundet mit den Funktionen zur Erkennung und möglichen Behandlung eines Trockenen Auges wird MYAH zu einem äußerst effizienten und wertvollen Messinstrument in der Augengesundheitsvorsorge und -therapie. Der europaweite Launch des neuen Allrounders von Topcon Healthcare bedeutet für Augenärzte eine Vereinfachung der Diagnose und Optimierung der Behandlung. Augenoptiker und Optometristen können MYAH gleichwertig bei der Anpassung geeigneter Hilfsmittel nutzen, beispielsweise bei der Kontaktlinsenanpassung, zur Myopiekontrolle oder bei einem Keratokonus. MYAH ermöglicht die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Augenarzt und Augenoptiker, die bei einem Myopie-Management ohnehin zwingend ist, nicht zuletzt da Atropin in der Therapie vieler Studien nach als unverzichtbares Mittel im Myopie-Management gilt.

Ungeachtet der weltweit stark steigenden Zahl der Kurzsichtigen wird es in Deutschland immer Kinder geben, deren fortschreitende Myopie in jungen Jahren die Wahrscheinlichkeit von massiven gesundheitlichen Problemen im Alter erhöht. Das war schon immer so: Die Statistik muss nicht bemüht werden, um sich als Augenarzt und Augenoptiker um das Wohl eines kurzsichtigen Kindes zu sorgen. Wichtig für beide sind dafür die richtigen Analyse-Hilfsmittel, um seriös beurteilen zu können, ob es sich um eine fortschreitende Myopie handelt und Maßnahmen dagegen ergriffen werden müssen. Mit MYAH wird die Refraktionsbestimmung um einen Screeningtest ergänzt, der die axiale Augenlänge misst: Eine stetige Längenänderung bei Kindern ist ein Indikator für die progressive Myopie. Diese wesentlichen Daten lassen sich wie die Hornhauttopographie und die Pupillometrie schnell und einfach erfassen, speichern und zu einem späteren Zeitpunkt mit neuen Messungen vergleichen.

Bewährte Technologie

Die eingesetzte Technologie hat sich bereits im Aladdin-Biometer von Topcon Healthcare bewährt. Sie macht ein gezieltes Myopie-Management und für Augenärzte die Entscheidung der bestmöglichen Behandlungsmethoden der progressiven Myopie möglich. Zudem lässt sich mit der dynamischen Pupillometrie die Gabe von Atropin in kleinsten Dosen überwachen. Die Messung der Pupillenzentrierung und des Pupillendurchmessers ist für Augenoptiker eine großartige Unterstützung. Und mit der in MYAH hinterlegten Datenbank von konventionellen und Ortho-K-Linsen lassen sich zudem die Zahl der Testlinsen bei der Anpassung und damit wertvolle Zeit reduzieren. Außerdem macht die Fluorescein-Simulation die Anpassung für den Kunden angenehmer und die Exportfunktion für die Topographiedaten die Bestellung der Kontaktlinsen leichter und weniger anfällig für Fehler.

Die Funktionen von MYAH für das Myopie-Management kommen naturgemäß eher für Kinder in Betracht. Die Hilfs- und Bordmittel zur Beurteilung eines Trockenen Auges schaffen dagegen meist den Eltern mehr Lebensqualität. MYAH misst die Menge des Tränenfilms und analysiert die Tränenfilmqualität. Neben der Lidschlagfrequenz lassen sich die Höhe des Tränenmeniskus und die Aufreißzeit des Tränenfilms (NIBUT-Test) bestimmen und die reale Fluorescein-Bildgebung veranschaulicht eventuelle Hornhautaberrationen zwischen den Lidschlägen durch eine Videoaufnahme und -prüfung. Die Analyse der Meibomdrüsen rundet die exakte Beurteilung eines möglicherweise Trockenen Auges in kürzester Zeit ab.

Platzsparend und intuitiv zu bedienen

Die vielfältigen Messungen und Möglichkeiten rund um das Erkennen einer progressiven Myopie und eines Trockenen Auges lassen beinahe vergessen, dass MYAH mit seinen vielen Funktionen für die Hornhauttopographie ein Alleskönner in der Praxis des Augenarztes oder im Betrieb des Augenoptikers ist. Die intuitive Bedienung machen MYAH zu einem benutzerfreundlichen Messinstrument, das leicht in jeden Arbeitsablauf und wegen seiner kompakten Bauweise platzsparend in jeden Raum zu integrieren ist. Die Vielseitigkeit modernster Technologie zeigt sich auch beim Export der Messergebnisse über unterschiedliche Schnittstellen - so kann MYAH zu einem Meilenstein in der interdisziplinären Gesundheitsversorgung werden.

 

Lesen Sie hier weitere Informationen zu MYAH: https://topconmyah.com/